Springe zum Inhalt →

Kategorie: Allgemein

#Projekt55 #001

Huch! Es ist Donnerstag und es kommt kein Porrada Beitrag? Die Sommerpause ist doch vorbei. Jedoch leider nicht für mich. Wie Ihr Euch sicherlich erinnern könnt, habe ich Anfang Juli einen nicht sehr glorreichen Tag gehabt. Seit dem habe ich die Schmerzen aus meiner Hand nicht herausbekommen. Deswegen habe ich beschlossen gestern den Orthopäden meines Vertrauens aufzusuchen. Zum Glück hat es nichts mit meinem Rücken zu tun (meine größte Angst seit meinem Bandscheibenvorfall) und es ist auch kein Knochen gebrochen. Damit bleibt nur ein innere Bluterguss übrig. Das verheilt in 6-8 Wochen. D.h. keine Belastung der Hand, Behandlung mit Kälte und einer Schmerzsalbe und so oft wie möglich ruhig stellen mit einer Handgelenkbandage. Und so muss ich leider noch ein paar Mal auf das Training verzichten.

Und deswegen berichte ich mal ein wenig von meinem #Projekt55. Wie schon Mitte Juni angekündigt habe ich mir das Ziel „Schwarzgurt an meinem 55. Geburtstag“ gesetzt. Seit dem habe ich diverse Dinge mir vorgenommen zusätzlich zu den Maßnahmen, die ich vor knapp 1 1/2 Jahren angefangen habe. Auch wenn ich es nicht ganz schaffe, bin ich auf einen mich sehr zufriedenstellenden Weg. Durch diese Beiträge wird sicherlich auch noch mehr Disziplin hereinkommen. Gestartet habe ich nach meinem Besuch bei Christian Bischoff auf „Die Kunst dein Ding zu machen“. Folgende Punkte sind dadurch ein meinem Leben integriert.

  • Morgenroutine: Aufstehen, Zähne putzen, Wasser trinken, Krillöl einnehmen, BJJ Aufwärmübungen, Kettlebell Übungen, Sally up, Buch lesen
  • Kein Zucker und Kohlenhydrate unter der Woche
  • Im Geschäft nur noch einen Kaffee, ansonsten nur Tee
  • Viel Wasser ohne Kohlensäure trinken
  • Fleißig Notizen schreiben
  • Alle 5 Euro Scheine sammeln

Diese Liste verlängere oder passe ich je nach meinen weiteren Umständen an. Ich habe auch seit kurzen angefangen ein paar Eckdaten zu erfassen. Diese sind der Anfang, es werden sicherlich noch weitere dazukommen.

Datum
Gewicht
Bauchumfang (cm)
17.06.19
24.06.19
02.07.19
10.07.19
16.07.19
25.07.19
30.07.19
20.08.18
95,1
94,2
92,1
92,8
93,2
92.6
91,0
91,7
106
105,5
104,5
104,5
104,5
104
104
104

Soviel für den Anfang. Ich werde hier in regelmäßigen Abständen berichten. Ansonsten könnt Ihr meinen Weg auch auf Instagram verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Massimo und die DSGVO

Vor knapp einem Monat war der Stichtag der DSGVO. Das große Blogsterben wurde vorhergesagt und ist auch eingetreten. Viele kleine Blogs sind offline gegangen.
Und ich? Ja, auch ich habe alle meine Blogs und Webseiten in den Hyperschlaf gepackt. Jedoch hört das Jucken in den Finger nicht auf. Also bleibt einem nichts Anderes übrig, als sich mit den Dingen beschäftigen und Maßnahmen ergreifen.

Jetzt gehe ich hier wieder online. Mit ein paar Änderungen. Natürlich zu allererst HTTPS. Eine Datenschutzerklärung gibt es jetzt auch.

Die größte und einschneidendste Änderung ist jedoch das Abschalten meiner Kommentare. Es ist mir einfach zu viel Aufwand den ganzen gesetzlichen Bestimmungen nachzukommen. Ich verstehe das Ganze und finde, dass Jeder das Anrecht auf seine Daten hat. Immerhin ist das auch ein Grund, warum ich mich mit dem Thema Blockchain so tief auseinandersetze. Die persönlichen Userdaten am besten zu schützen, können Firmen, die auch Geld in das Thema investieren. Deswegen überlasse ich das lieber den Großen. Ich sehr froh, wenn wir unsere Diskussionen zu meinen Blogposts auf den gängigen Plattformen, zu denen ich diese Post repliziere, weiterführen.

Ihr findet mich auf LinkedIn, Xing und Facebook. Jedoch bin ich am aktivsten auf Twitter unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Big Bad Wolf Data

Ich habe am Dienstag, den 27.02. einen Vortrag über Big Data besucht. Es war ein Volkshochschul Vortrag mit dem Titel „Der digitale Umbruch – Big Data“. Jetzt sagt Ihr berechtigterweise. Massimo, auf einen VHS Vortrag geht man nicht. Erstrecht nicht mit deinem Basiswissen. Was kannst du denn da lernen? Aber ich liebe es zu erfahren wie andere Personen das Thema behandeln und noch viel wichtiger, wie das Publikum auf diese Themen reagiert. Denn, und das wisst Ihr genau, dank Big Data und der Datensammelwut lebt jeder von uns online in einer Blase. Und aus dieser sollte man sich manchmal befreien.
Und so kam es, dass ich mich unters „Volk“ gemischt habe. Die erste Überraschung war, das ich das Durchschnittsalter drastisch nach unten gesenkt habe. Und das obwohl ich auch schon die 40 deutlich überschritten habe. Die Zweite war der Dozent. Ein sehr sprach gewandter Mann, der nicht zum ersten Mal einen Vortrag gehalten hat. Saubere Übergänge und Spannungsbögen und immer im Kontakt mit dem Publikum.
Auch habe ich interessante Informationen aufgenommen. Er hat sich dem Thema Datensammelwut und Auswertung durch Big Data mit dem Beispielen „Überraschende Trump Wahl“ und den „nicht erwarteten Brexit“ genähert. Es sind Namen wie Gustave Le Bond mit seinem Buch Psychologie der Massen und Michal Kosinski mit seiner App myPersonality auf Facebook gefallen. Die daraus entwickelte OCEAN Methode und Firmen wie Cambridge Analytica die das angewendet hat. Es ist erschreckend und wenn man das alles auch noch geballt in 2 Stunden hört, dann ist es noch „brutaler“.
Und genau das war das größte Problem an dem Vortrag. Es ging nämlich nur in diese Richtung. Nachdem das Publikum schon negativ angeheizt war, wurden noch mehr Schreckensszenarien dargestellt. IoT und die Vernetzung der Autos und Straßen zur vollständigen Überwachung des Bürgers, ausgeschalteten Smartphones die trotzdem Bewegungsdaten aufnehmen, die komplette Transparenz der Personen in Soziale Medien, das Sammeln und Verkaufen von medizinischen Daten und der Verlust allem persönlichen Freiraums, der Privatsphäre und unserer Freiheit.

Ich weiß, das ist alles machbar und für totalitäre Staaten das neue Machtinstrument. Aber noch leben wir hier in Deutschland. Und ich hätte von so einer Veranstaltung erwartet, dass sie diese Szenarien aufzeigt um zu Informieren aber auch auf der anderen Seite auch die Vorteile und guten Aspekte dieser neuen Technologie aufzeigt. Besonders im medizinischen Bereich da der komplette Saal mit Menschen des älteren Semesters gefüllt war. Und so verließ ich die Veranstaltung eher mit einer negativen Stimmung.
Auf der anderen Seite habe ich mehrere Ideen bekommen. Vielleicht sollte ich so einen Vortag geben. „Big Data – The good and the bad“. Und auch Kurse wie diese Menschen sich schützen können und eine Medienkompetenz aufbauen. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

Schreibe einen Kommentar

Hello World

Tja, das ist er nun, der neue Blog. Dieser unter einer sehr persönlichen Domain.

Viele kennen meinen Geek-Blog kobaltauge.de.

Mein sehr eingeschlafener Home-Blog amwasserfall.wordpress.com

Und auch mein Versuch etwas über meinen Job niederzuschreiben unter coffeebreakforplm.wordpress.com

Warum jetzt Blog Nummer 4? Nun ja, das „Coffeebreak for PLM“ war ein nettes Projekt. So richtig gezündet hat es nicht, aber losgelassen hat es mich auch nicht. Ich habe es immer im Hinterkopf behalten. Doch der Titel war zu einengend. Klar, soll man der Meister in seiner Nische sein. Das ist mir aber zu wenig. Dafür bin ich zu sehr Freigeist.

Also ab jetzt hier.

Und was werden die Themen sein? Irgendwie alles was mich auf meiner professioneller Ebene ausmacht.

Alles rund um meinen Job im Bereich PLM, PDM und CAD. Das ist die logische Fortsetzung des Coffeebreak Blog und noch ein wenig mehr. Ich denke da an ein paar Ausflüge ins Projektmanagement, Teamleitung, Selbstmanagement und Administration.

Dann Themengebiete die mich dieser Ebene interessieren. AR & VR, Virtualisierung & Cloud, Blockchain, Machine Learning & AI und was die ganze Palette an interessanten Technologien noch so hergibt. Diese Kategorie wird sich sicherlich über die Zeit sehr bunt werden.

Und als Drittes ein komplett neuer Bereich. Ich werde oft gefragt, wie ich mein Leben erleichtere und automatisiere. Ich nutze dafür viele Kostenlose oder sehr günstige Tool. Genau das werde ich in dem Bereich niederschreiben. Die Helferlein selbst und Tips und Trick um das Potential dieser Tools zu entfalten. Doch auch Tips und Tricks rund um „Standardtools“ wie Excel, Word und PowerPoint die ich für teilenswert finde. Für euch, alle die mich dazu fragen und natürlich auch als Gedankenstütze für mich selbst. Scheut euch nicht mich mit Fragen zu bombardieren. Es ist mir eine Freude Euch das Leben mit ein paar Zeilen einfacher machen kann.

Na dann. Auf „Los“ geht’s los.

LOS!

Schreibe einen Kommentar