Zum Inhalt springen →

Massimo Castell Beiträge

Porrada Geek #111

Ist ja gut, den letzten Post habe ich beendet mit der Aussicht wieder öfter zu gehen. Wie es jedoch ist, es kommen Dinge dazwischen, die die Routine komplett auf den Kopf stellen. Zum Glück habe ich zur Zeit auch einen Arbeitgeber, der mir mehr Flexibilität zugesteht. Genau das was man, auch in BJJ, an bestimmten Zeitpunkten braucht. Jetzt ist fast alles wieder in Lot und ich konnte wieder auf die Matten.

Guard Pass war das gestrige Thema. Dazu passend die Drills immer schön in der Malasana Position. Interessant wie die Intuition einen leitet. Gestern habe ich zufällig wieder angefangen Morgens die Sally up, Sally down Routine durchzuführen.

Da mein Trainingspartner ein Bluebelt war, gehörte ihm auch die erste Sparringsrunde. Ich könnte jetzt von anstrengend wegen meinem Alter anfangen, aber mein Partner ist älter als ich. Ich habe danach die nächste Runde aussetzen müssen. Zu wenig Kondition. In der dritten Runde wurde ich dann vom nächsten Bluebelt in die Mangel genommen. Und auch wenn mir zugerufen wurde, dass ich 20kg mehr auf die Waage bringe, so richtig habe ich es nicht einsetzen können. Nur diesmal kann ich es aufs Alter schieben und meine Kondition verschweigen.

Aber es waren sehr gute Runden und ich fühle mich wohl. Und darauf kommt es an.

Oss!

Schreibe einen Kommentar

Porrada Geek! #110

Urlaubszeit. Letzte Woche war ich nicht im Lande, also ist das Training ausgefallen. Aber jetzt bin ich meiner letzten Urlaubswoche wieder da und damit auch wieder im Dojo. Aber diese langen Abstände tun mir echt nicht gut. Ich komme in keinen Rhythmus rein und jede Einheit schlaucht mich um so mehr.

In der Zwischenzeit ist das Curriculum weitergegangen und wir sind nun in der Open Guard. Diese Position liegt mir ganz gut, denn ich komme mir das flexibler in meinen weitern Vorgehen vor. Jedoch ist die Open Guard auch gleich eine Herausforderung an meine Beweglichkeit, Rumpfmuskulatur und Geschwindigkeit. Und das sind nicht gerade meine Stärken. Aber man wächst ja an seinen Herausforderungen.

Das Sparring hat mir wieder mal den Rest gegeben. In der zweiten Runde musste ich nach der halben Zeit aussetzten. Ich war einfach am Ende meiner Kräfte. Die dritte Runde habe ich dann sher langsam gemacht und komplett auf mein Gewicht gesetzt. Leider konnte ich damit auch keinen Blumentopf gewinnen. Position over Submission und das die gesamte 5 Minuten. Eine echt gute Runde die wirklich Spaß gemacht hat, aber das Ergebnis ist halt nicht so befriedigend.

Oss!

Schreibe einen Kommentar

Porrada Geek! #109

Urlaubsbeginn. Und wie kann man es am besser angehen als mit einem guten auspowerenden Training? Gar nicht, also habe bin ich ins Dojo gegangen.

Das heutige Thema war der Triangle Choke. Interessanterweise habe ich erst morgens ein sehr interessantes Video gesehen, als wäre das eine Vorhersage gewesen. So gelenkig wie in dem Video bin ich nicht, aber ich habe mich trotzdem sehr wacker geschlagen. Nach ein paar Runde, habe ich mich dann mit einer Anfängerin beschäftigt und habe mit ihr den Bewegungsablauf trainiert. Ich habe mich zurückversetzt gefühlt wie ich am Anfang meiner BJJ Laufbahn, unglaublich dass ich auch mal diese Probleme mit dem Bewegungsablauf hatte und z.B. auch meine Hüfte nicht vom Boden wegbekommen habe.

Das Sparring war auch sehr gut. Wie konnte ich mich an einem Bluebelt abarbeiten und mir ist sogar ein ganz netter Sweep gelungen. So ganz unbeholfen bin ich doch nicht mehr, wobei mir manchmal immer noch die „nächsten Schritte“ nicht einfallen.

Oss!

Schreibe einen Kommentar

Porrada Geek! #108

Das letzte Sparring hat mich echt geschlaucht. Und so habe ich wieder eine Woche Pause eingelegt. Man wird alt. Und auch diese Woche habe ich es nur geschafft den Mittwoch mitzunehmen.

Viele neue Gesichter. So viel Neue, dass ich mit meinem 2 Stripes der höchstausgezeichnete Trainee war, neben dem Bluebelt, der vom Vorgängertraining noch eine Trainingseinheit mitgenommen hat. Das Training war gut und ich konnte die Omoplata wieder üben. Ich merke die Corona bedingte sehr lange Pause. So richtig bin ich nicht wieder im „Flow“.

Das Sparring aber, war sehr positiv. Ich bin auch gleich wieder an den Kollegen vom letzten Mal rangeraten. Doch diesmal konnte er mich nicht überraschen mit seiner Power. Und auch wenn es mich super geschlaucht hat, bin ich doch nicht so zerstört wie letztes Mal. Und die letzte Runde ging an gegen der Bluebelt. Er ist echt ein klasse Trainingspartner. Ich war komplett kaputt und an sehr vielen Momenten so hilflos und ideenlos was mein nächster Schritt ist. Es gibt noch so viel zu lernen.

Oss!

Schreibe einen Kommentar

Pegasus und die NSO

Wenn etwas in der Tagesschau erscheint, dann kann man davon ausgehen, dass es schon etwas größere Wellen schlägt.

Es geht um die Spyware Pegasus der Firma NSO. Diese wurde verwendet um Journalisten, Aktivisten und auch Politiker auszuspionieren. Wenn man die einschlägigen Blogs zitiert, handelt es sich um 50.000 Telefonnummern die angefragt wurden um die Software zu installieren. Und das ist mal ne Hausnummer.

Aber warum schreibe ich hier darüber?

1. Wie schon so oft erwähnt. So eine Software, auch wenn sie vollmundig für die Bekämpfung von Terrorismus und Kindesmissbrauch verwendet werden soll, wird in Wirklichkeit gegen die Wahrheit und Politische Gegner verwendet. Und das gilt auch für den Bundestrojaner.

2. Es muss jemand Wichtigen getroffen haben, denn vor fast genau einem Jahr waren NSO und Pegasus schon mal in der Öffentlichkeit. Nur wurde da Catalanische Politiker ausgespäht. Aber das waren ja auch die bösen Separatisten. https://pluralistic.net/2020/07/14/poesy-the-monster-slayer/#catalunya

Ich bin gespannt wie die Geschichte weiter geht. War das endlich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat oder ob sie auch wieder in Vergessenheit gerät.

Schreibe einen Kommentar

Porrada Geek! #107

Die Pause war sehr lang. Nach dem Training am letzten Montag war ich gut fertig. Deswegen bin ich auch erst gestern wieder hingegangen. Und was soll ich euch sagen, ich bin heute sogar noch platter. Viele neue Gesichter sind da gewesen und wie es bei Anfänger nun mal so ist, sie wollen einem etwas beweisen. Und so sind die Sparringsrunden etwas ausgeartet. Leider bin ich, dank meiner Pause, nicht mehr so locker drauf, dass ich das komplett hätte ausgleichen können. Also bin ich, wie in meiner Anfangszeit, auch in den Berserkermodus gegangen. Und das beschert mir natürlich meine aktuelle Lage. Übler Muskelkater in der Hüfte und ein paar Blessuren in den Beinen. Das Sparring ist in der Closed Guard gestartet.

Ich werde jetzt mich wieder meiner Regeneration widmen und hoffen, dass ich am Montag wieder ins Training kann. Wollte eigentlich wieder meinen 2 mal die Woche Rhythmus anfangen.

Oss!

Schreibe einen Kommentar

Porrada Geek! #106

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Ja, ich bin wieder ins Training gegangen, ich habe den Sport und mein Ziel #Projekt55 nicht an den Nagel gehängt. Ich bin jetzt schon fast 4 Wochen vollständig geimpft und die Inzidenz ist hier schon länger unter 10. Und auch mental bin ich wieder so weit anzufangen. Wobei der Abstand zum nächsten Mal wieder ein wenig größer sein wird.

Auch wenn ich es nicht verbloggt habe, zwischen Ende Oktober und Mitte Dezember konnten wir noch das Dojo verwenden. Immer nur zu Zweit. Das habe ich ein paar Mal in Anspruch genommen. Trotzdem sind dann jetzt 7 Monate vergangen, seit ich das letzte Mal auf dem Boden rumgerollt bin.

Und genau so fühlt es sich an. Von den Übungen und dem Sparring her, muss ich zugeben, dass es wie Fahrradfahren ist. Es kam mir nicht fremd oder neu vor. Jedoch spürte ich gestern schon meine Fußgelenke und Knie und heute Morgen, besonders beim hier Tippen, kommen die Handgelenke dazu. Wir haben ja auch Gripfighting gemacht. Die Übungen drehten sich um die Closed Guard und das Finishen in die Omoplata.

Am 01.07.20 ging es nach dem ersten Lockdown wieder los. Jetzt am 05.07.21 für mich nach dem Zweiten. Es geht auf jeden Fall weiter.

Oss!

Ein Kommentar

Jedi Tricks – Termux – YouTube zu MP3

Ich liebe es während der Arbeit Musik zu hören, besonders Konzentrationsmusik. Jetzt streame ich ungern über das VPN der Firma von YouTube. Deswegen lade ich mir die „Lieder“ als MP3 runter.

Da ich jedoch immer wieder neue Lieder am Smartphone entdecke habe ich kurzerhand den Workflow auf dieses ausgelagert. Und es ist kein Hexenwerk. Machbar ohne Probleme über Termux. Das ist eh Pflicht für ein Android Handy.

Zuerst installieren wir uns YouTubeDL und FFMPEG. Das ist ein einmaliger Schritt.

Zuerst Termux auf den neuesten Stand bringen. Die Storage Links freigeben, damit man einfach die Daten aus Termux ins „Android“ kopieren kann. Und dann werden die benötigten Software Pakete installiert.

apt update && apt upgrade
termux-setup-storage
pkg install python
pip install youtube-dl
pkg install ffmpeg

Das war’s. System ist ready. Ab jetzt reicht nur noch folgender Befehl.

youtube-dl –extract-audio –audio-format mp3

Danach ist die MP3 Datei im Home Verzeichnis und kann mit folgenden Befehl in das Download Verzeichnis von Android verschoben werden.

mv .mp3 storage/downloads

FFMPEG ist für die Konvertierung zuständig, d.h. eine Lautstärkennormalisierung könnte auch durchgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Elon Musk und Powerpoint

Ich fragte mich schon den ganzen Tag, warum auf Twitter alle gegen Powerpoint gehen. Jetzt sehe ich diesen Artikel von T3N und wundere mich nicht mehr. Leider wird wieder zu viel zusammengeworfen.

Über das Tool Powerpoint kann man gerne streiten. Das sind ja persönliche Vorlieben.

Über das Präsentieren bin ich anderer Meinung. Einfach mal Netflix anwerfen und sich ne Folge Patriot Act mit Hasan Minhaj geben. Das ist präsentieren. So vermittelt man auch Daten. Und das darf nicht verloren gehen. Zustimmen muss ich jedoch, dass die Powerpoints, die in den Firmen kursieren weit weg von wegen genannten sind. Das ist weil keine Profis am Werk sind, sondern irgendwelche Spezialisten für andere Dinge die aber zur Präsentation gezwungen werden. Und hier ist der Knackpunkt. In unserer Gesellschaft wird man nicht mehr als Spezialist befördert sondern der, der sich gut präsentieren kann.
Und das ist das Problem mit dem nächsten Punkt von Musk. CEOs heutzutage haben keine Ahnung von ihrem Produkt. Weil sie nicht als Spezialist an den Posten gekommen sind (wie Musk) sondern durch gute Präsentation. Ich sage nicht damit, das alle CEOs schlecht sind. Jedoch stehen die eher unter dem Druck weiter gut zu präsentieren und damit z.B. Aktionäre glücklich zu machen, anstatt die Produkte weiter zu bringen.
Das ist auch der Grund, warum Start-ups den großen immer wieder dass Leben schwer machen. Da wird sich um das Produkt gekümmert. Das schiebt der CEO all-nighter um den nächsten Meilenstein zu erreichen. Irgendwann bleibt das auf der Strecke. Leider. Ich hätte gern gesehen wie der CEO von VW „runter“ geht und mithilft die Dieselmotoren zu verbessern um auf die Schummelsoftware zu verzichten. Und sagt nicht, dass es nicht möglich ist. Elon hilft bei Rocket Science bei SpaceX.

Es ist eine Zwickmühle aus der man schwer ausbrechen kann. Ich hoffe dass es trotzdem irgendwann passiert. Und solche Aussagen wie der von Musk helfen dabei.

Schreibe einen Kommentar

Porrada Geek! #104 & #105

Wir habe es jetzt Anfang November 2020 und wir sind wieder in einem Lockdown light. Was für eine doofe Wortkonstruktion. Leider ist deswegen das Dojo auch wieder geschlossen. Und so warten wir wieder auf die Wiederöffnung.

Meine letzten beiden Male waren aber auch nicht besonders. In der „vorletzten“ Woche war ich nur ein mal, da mir ein Zahnarzttermin mit üblem Eingriff dazwischen gekommen ist. In der „letzten“ Woche hat sich mein Partner in den Urlaub verzogen. Und bevor ich dann wieder nicht zum Trainieren gekommen wäre, habe ich mich an dem Freitag hinbegeben. Freitags ist jedoch Wettkampftraining und ich wurde überrascht. Es hat mir von der Intensität sehr gut gefallen, jedoch meinem Ellenbogen nicht. Irgendwas ist da nicht mehr so wie es soll, denn ich habe immer noch leichte Schmerzen. Das wiederum trifft sich gut mit der Zwangspause. Denn dann habe ich schon ein kleineres schlechtes Gewissen, dass ich nicht trainieren kann.

Oss!

Schreibe einen Kommentar