Springe zum Inhalt →

Porrada Geek! #47

Omoplata. Weiter geht es mit dieser faszinierenden Technik. Gestern wieder einmal die Wiederholung des Angriffs um dann eine Verteidigung zu lernen. Und ja, je öfter man etwas wiederholt, desto flüssiger wird es. Nach dem Warm-up, der mich mal wieder an meine Grenzen gebracht hat, ging es erstmal zum Omoplata Drill. 10 mal links, 10 mal rechts und dann Wechsel. Es ist echt unglaublich, wie anstrengend das ist. Aber genau diese Wiederholungen sind es, die die Bewegungen in Fleisch und Blut übergehen lassen.

Nach einer kurzen Wiederholung ging es dann zur Verteidigung. Und die hat es in sich, hauptsächlich für mich. Denn es ist ein Purzelbaum. Ja, ich habe mal wieder eine Purzelbaum machen dürfen. Jedoch war von Können keine Rede. Spaß beiseite. Die Verteidigung ist wirklich eine Rolle nach vorn, jedoch eher über die Schulter. Und hier merke ich mal wieder mein Ungelenkigkeit. Doch das wird auch ein guter Indikator werden um die Verwandlung meines Körpers zu sehen. Manchmal hat es auch super geklappt. Manchmal lag ich auch wie ein nasser Sack dann auf dem Rücken. Grob gesagt, je mehr man darüber nachdenkt, desto eher geht es daneben.

Beim Sparring lief diesmal, im Gegensatz zu Montag, wieder besser. Ich konnte noch ruhiger bleiben als sonst, jedoch wurde ich dadurch langsam. Das wiederum hat mich manchmal in Bedrängnis geführt. Wie immer ist der Mittelweg der Richtige. Und so kam es, dass ich einmal in eine Omoplata geraten bin. Dies hat meinen Gegner sehr erfreut, denn es war sein erstes Mal sie im Sparring einzusetzen. Und es hat nur eine Runde später gedauert, da konnte ich dann zum ersten Mal eine Omoplata im Sparring einsetzen. Wiederholung ist doch das A und O.

Veröffentlicht in Brazilian Jiu-Jitsu

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar