Springe zum Inhalt →

Porrada Geek! #64

Als ich vorgestern meinen Post geschrieben und online gestellt habe, konntet Ihr sicherlich den leichten Frust, den ich in mir hatte, spüren. Das Training am Montag war gut, jedoch das Sparring hat stark an meinen Nerven gezerrt. Ich habe wären den Runden gefühlt nur auf die Mütze bekommen. Ja, drei Runden habe ich gegen zwei Blue Bule Belts und gegen eine höheren White Belt durchgeführt. Und das ich da nicht glänze, akzeptiere ich ja noch. Aber die restlichen zwei Runden waren gegen zwei Neue. D.h. mit einem Jahr mehr an Erfahrung hatte ich schon die Erwartung nicht ganz so ungeschickt zu sein. Das hat mich echt mitgenommen.

Gestern habe ich dann das Training genutzt, um mir einen der Zwei als Trainingspartner zu schnappen. Er ist auch in der gleichen Größe, jedoch muskulöser/massiger. Die Übungen waren OK und wir konnten gut dem Stoff folgen. Es ging weiter mit dem Over Hook und was man machen muss, wenn die Bewegungsfolge von Montag unterbrochen/gestört wird. Mein Choke hat auch diesmal nicht geklappt, irgendwie bekomme ich das nicht hin. Und als es dann in die Submission ging, klappte alles gut und am Ende habe ich den Arm meines Partners „herausgenommen“ um seine verletzte Schulter nicht zu gefährden. Das wurde nicht erfreulich aufgenommen. „Du machst Dir die Technik kaputt. Den Druck auf die Schulter musst Du über die Hüfte dosieren und nicht indem Du die Technik versaust.“ Selbst mit dem Versuch zu erklären, dass ich es nur für meinen Trainingspartner machen, konnte ich mich nicht freikaufen. Und da ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen. Ich habe noch eine Baustelle, an der ich arbeiten muss. Und das ist nicht physisch, sondern eher psychisch. Denn ohne meinem Trainingspartner zu Nahe zu treten, seine Technik ist wie erwartet auf dem Niveau eines Starters. Aber er hat Masse, er hat Kampf-/Sparringerfahrung und das wichtigste er hat den Kampfgeist. Deswegen fällt mir das auch so schwer gegen Ihn zu kämpfen. Und es ist bei mir im Unterbewusstsein so verankert, das sogar in der sicheren Umgebung der Übungen ich immer noch aufpasse. Ich habe eine neue Aufgabe.

Oss!

Veröffentlicht in Brazilian Jiu-Jitsu

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar