Springe zum Inhalt →

Porrada Geek! #66

Gestern war wieder so ein Tag, den ich gerne übersprungen hätte. Im Geschäft nur Chaos und beim Jung ins Training bringen wurde ich auch noch geblitzt. Und das passiert mir nur alle Schaltjahre. Aber genau das sind dann die Gründe nicht das Training ausfallen zu lassen. Die kleine Flucht aus dem Alltag.

Nach dem Aufwärmen und den Drill Übungen, diesmal wieder Selbstverteidigung, wie schon erwähnt meine Lieblingsrichtung im BJJ, ging es weiter mit dem Over Hook. Wenn man Übungen immer wiederholt, dann bringt das schon Einiges. Ich hatte diesmal viel weniger Probleme meine Beine in die richtige Position zu bringen. Jedoch bei den Submissions habe ich immer noch nicht den Dreh raus. In den letzten Trainingseinheiten war es der Choke. Diesmal war es ein Lock der Armes. Ich habe es einfach nicht hinbekommen, den Arm des Gegners in die richtige Position zu drehen damit mein Hebel eine Wirkung hat. Wobei ich auch das dumpfe Gefühl habe, das er den Arm gedreht hat und ich dann eigentlich in einen Omoplata wechseln sollte. Denn andere Position, andere Antwort.

Das ist auch ein Thema, dass mich schon länger beschäftigt. In den Übungen macht der Traininspartner eigentlich immer mit. In den Sparring Runden ist das nicht der Fall. Deswegen habe ich auch Schwierigkeiten meine Technik anzusetzen. Und das wiederum macht mir zu denken, ob die gelernten Techniken „on da streez“ funktionieren. Wobei auf der anderen Seite ich im Training mit BJJ Kenner und Könner sparre und in normalen Leben man eher auf Kampf-unerfahrene Personen trifft. Das werde ich jedoch und damit zum Glück vielleicht nie erfahren.

Oss!

Veröffentlicht in Brazilian Jiu-Jitsu

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar